Publikationen

    Broschüren

    Broschüren

    Die Broschüren von ver.di Wirtschaftspolitik behandeln ausführlich und allgemein verständlich zentrale Themen der Wirtschafts- und Finanzpolitik. Sie enthalten eine große Zahl von Grafiken und Karikaturen, die auch als Powerpoint-Präsentationen oder PDF-Dateien zum Ausdruck auf Papier verfügbar sind. Die Broschüren eignen sich zur Verteilung an und durch Funktionäre und Mitglieder und alle Interessierten, zum Einsatz auf Infotischen, bei Veranstaltungen und Aktionen.

     

    Sozialstaat, Titelbild ver.di Sozialstaat 2021  – Titel

    Unser Sozialstaat – Zukunft gerecht gestalten!

    Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig ein ausgebauter Sozialstaat für die Bewältigung gesellschaftlicher Krisen ist. Sie hat aber auch Probleme und Defizite unseres Sozialstaats deutlich gemacht. Die neue Broschüre des Bereichs Wirtschaftspolitik „Unser Sozialstaat – Zukunft gerecht gestalten“ zeigt die zentralen Herausforderungen und Lösungsperspektiven aus Sicht von ver.di auf. Sie ist als Hintergrundmaterial insbesondere auch für Diskussionen im Bundestagswahlkampf geeignet.

    Mehr gibt es hier:

     

     

    Keine Rendite mit der Miete IG BAU Keine Rendite mit der Miete

    Keine Rendite mit der Miete - Für eine neue Wohngemeinnützigkeit

    Die Mieten in zahlreichen Städten ziehen seit langem deutlich an. Menschen werden dadurch aus ihren Vierteln verdrängt. Viele Beschäftigte können sich heute keine Wohnung in Arbeitsplatz-Nähe mehr leisten. Die Wohnungsfrage braucht vor diesem Hintergrund neue Antworten. Diese Broschüre von ver.di und IG BAU zeigt, welchen Beitrag die Wiedereinführung einer Wohngemeinnützigkeit für bezahlbaren, guten und klimagerechten Wohnraum leisten kann. 

    Mehr gibt es hier:

     

     

    Miethaie zu Fischstäbchen ver.di Gutes Wohnen für alle

    Gutes Wohnen für alle!

    Die Wohnungsfrage ist zurück auf der Tagesordnung. Vor allem in Groß- und Universitätsstädten wird das Wohnen für Menschen mit kleinem oder mittlerem Einkommen immer teurer.

    Mehr gibt es hier: 

     

     

     

    Abbildung Titelbild Comic: Das Gerechtigkeits-Update ver.di Das Gerechtigkeitsupdate

    Mit über 30 beteiligten Organisationen hat sich ein Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“ gebildet und am 28.03.2017 in einer Pressekonferenz mit Frank Bsirske und anderen seine Forderungen präsentiert. Weitere Infos dazu findet Ihr auf www.reichtum-umverteilen.de



    Das Bündnis hat unter wesentlicher Beteiligung von ver.di einen bunten Comic im DIN A6-Format produziert, um die Anliegen des Bündnisses populär und öffentlichkeitswirksam in großer Auflage zu verbreiten. Dieser Comic eignet sich sehr gut, um am 1. Mai und bis zum Bundestagswahlkampf an möglichst vielen Orten, bei Aktionen und Veranstaltungen verteilt oder ausgelegt zu werden.

    Bestellungen bitte mit Angabe von Versand- und Rechnungsadresse per Mail an material@reichtum-umverteilen.de .

    Mehr gibt es hier

     

     

    Die gesetzliche Rente stärken! ver.di Demografie und Rente

    Die soziale Absicherung des Alters war einmal eine große Errungenschaft unseres Sozialstaats. Im 21. Jahrhundert droht dieser soziale Fortschritt unter die Räder zu kommen. In einem der reichsten Länder der Welt steht die Rückkehr der Altersarmut bevor. Dagegen wenden sich der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften in einer breit angelegten Kampagne. Wir streiten für eine gesetzliche Rente, die den Lebensstandard sichert und vor Armut schützt.  

    Der Bereich Wirtschaftspolitik hat in Zusammenarbeit mit dem Bereich Arbeitsmarkt und Sozialpolitik eine Broschüre herausgebracht, die umfassend in die Rentenpolitik einführt, notwendige Hintergrundinformationen liefert und als Argumentationshilfe gedacht ist.

    Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

    Länderfinanzausgleich ver.di Länderfinanzausgleich

    Solidarisch und gleichwertig - zur Zukunft des Länderfinanzausgleichs

    (26.09.2014) - Ende des Jahrzehnts laufen sowohl der Länderfinanzausgleich als auch der Solidaritätszuschlag aus. Im Juli haben bereits Verhandlungen über die Neuordnung der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern begonnen.

    >>>Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

     

    titel der broschüre ver.di Titelblatt: Fair teilen

    Fair teilen! - Höhere Löhne, Steuergerechtigkeit, Sozialstaat stärken!

    (28.05.2013) - Umverteilung von unten nach oben ist nicht Ergebnis von Naturgesetzen. Sie ist Folge politischer Entscheidungen. Auch wenn jetzt fast alle von sozialer Gerechtigkeit reden: Die gibt es nicht im Selbstlauf.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

     

    Titelblatt der Broschüre ver.di Titelblatt: Europa in Gefahr

    Achtung: Europa in Gefahr - Ein soziales Europa geht anders!

    (29.10.2012) - Wie sieht es tatsächlich aus in den Krisenländern Europas? Was sind die Ursachen der Krise und warum eskaliert die Situation immer weiter? Welche Vorschläge hat ver.di für einen Politikwechsel in Europa?

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

    Titelblatt der Broschüre ver.di Titelblatt: Gegen Lohndumping

    Gegen Lohndumping - Gesetzlicher Mindestlohn jetzt!

    (25.10.2011) - Die Forderung für einen gesetzlichen Mindestlohn wird mittlerweile mit großer Mehrheit unterstützt. Den gesetzlichen Mindestlohn gibt es in fast allen europäischen Ländern. Er wird auch um Deutschland keinen Bogen machen. Gemeinsam werden wir ihn durchsetzen.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

    Titelblatt der Broschüre ver.di Titelblatt: Wandel gestalten

    Wandel gestalten - Wirtschaft und Arbeit im Umbruch

    (08.09.2011)- Drei Viertel aller Beschäftigten arbeiten in Deutschland mittlerweile im Dienstleistungssektor. Welche ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Prozesse und Interessen stecken hinter dieser Entwicklung?

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

     

     

     

    Titelblatt ver.di Titelblatt: Solidarisch aus der Krise

    Solidarisch aus der Krise - Zwei Millionen Arbeitsplätze, Profiteure zur Kasse

    (11.08.2011) - Diese Wirtschaftskrise ist kein Konjunktureinbruch, bei dem es nach kurzer Zeit weitergehen kann wie bisher. Sie ist die schwerste Krise seit der Weltwirtschaftskrise vor 80 Jahren.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

    Titelblatt ver.di Titelblatt: Skandal Steuervollzug

    Skandal Steuervollzug

    (01.02.2010) - Der Grundsatz der Gleichmäßigkeit der Besteuerung ist in Deutschland nicht mehr gewährleistet. Länderfinanzminister verzichten auf Einnahmen, weil sie die Steuern nicht konsequent eintreiben lassen.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

     

     

    Titelblatt ver.di Titelblatt: Genug gespart

    Genug gespart! - Öffentliche Leistungen Stärken

    (29.07.2009) - Zehn Milliarden Euro pro Jahr kosten die erneuten Steuergeschenke an Unternehmer, aber für bessere öffentliche Dienstleistungen und bessere Bezahlung der Beschäftigten ist angeblich zu wenig Geld da.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

    Titelblatt ver.di Titelblatt: Finanzkapitalismus

    Finanzkapitalismus - Geldgier in Reinkultur

    (11.05.2009) - Die Einkommen stagnieren und die Profite steigen. Überflüssiges Kapital sucht nach immer profitableren Anlagemöglichkeiten. Wir beleuchten Hedge-Fonds, Private-Equity-Fonds, Immobilienspekulation und Kasinokapitalismus.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

     

    Titelblatt der Broschüre ver.di Titelblatt: Konzept Steuergerechtigkeit

    Konzept Steuergerechtigkeit. Gerechte Steuern - Staatsfinanzen stärken

    (15.01.2009) - 2009 steht im Zeichen der schwersten Wirtschafts- und Finanzmarktkrise, die die Bundes­republik bisher erlebt hat. Nur massives Eingreifen des Staates kann das Schlimmste verhindern. 

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

     

     

    Titelblatt ver.di Titelblatt: Arm trotz Arbeit

    Arm trotz Arbeit? Broschüre und Grafiken zum Mindestlohn

    (10.04.2008) - Über sechs Millionen Menschen arbeiten in Deutschland für Niedriglöhne. Armutslöhne müssen bekämpft, ein weiteres Abrutschen der Löhne verhindert werden. NGG und ver.di fordern deshalb gemeinsam einen gesetzlichen Mindestlohn.

    >>> Mehr gibt es hier

    https://wipo.verdi.de/publikationen/++co++c40ac768-c0b5-11e3-9523-525400248a66/

     

     

     

     

     

     

     

    Titelblatt ver.di Titelblatt: In unsere Zukunft investieren

    In unsere Zukunft investieren

    (10.04.2008) - ver.di fordert ein Zukunftsinvestitionsprogramm, das seinen Namen verdient: 40 Milliarden Euro jährlich. Finanziert durch gerechte Steuern, bringt das eine Million Arbeitsplätze.

    >>> Mehr gibt es hier

     

     

     

     

     

    • Seite
    • 12